DOSATRON Dosierpumpen in der Druckindustrie

Dosatron Dosierer in der Druckindustrie

DOSATRON in der Druckindustrie

In der Druckindustrie müssen sowohl das verwendete Wasser als auch die eingesetzten Zusatzstoffe bestimmten Anforderungen genügen. Die Dosierung mit DOSATRON-Proportionaldosierern gewährleistet die erforderliche Reproduzierbarkeit und Qualität für verschiedene Druckverfahren.

DOSATRON Dosierer finden in der Druckindustrie z. B. Verwendung bei der:

  • Dosierung der Feuchtmittelzusätze
  • Dosierung von Mineralstoffen
  • Dosierung von Silikonemulsionen
  • Vernebelung und Befeuchtung

DOSATRON Pumpen sind nur gering wartungsbedürftig, unabhängig von Durchsatz- und Wasserdruckschwankungen, selbstansaugend und sichern eine homogene Verdünnung.

Dosierung von Additiven zur Feuchtwasseraufbereitung

Das Feuchtmittel stellt für den industriellen Druck neben der Druckplatte und der Farbe eine wichtige Größe für die Druckqualität dar. Sogenanntes »Feuchtwasser« wird benötigt, um im Druckvorgang während des Aufbringens der Druckfarbe auf die auf den Druckzylindern aufgespannten Druckplatten die Nichtbildstellen der Druckplatten frei von Druckfarbe zu halten.

Hierbei ist es für die Qualität des Druckes erforderlich, dass das Feuchtwasser bzw. Feuchtmittel die Nichtbildstellen der Druckplatten gut benetzt und sich desweiteren mit der in den Bildbereichen aufgebrachten Druckfarbe richtig emulgiert.

DOSATRON-Dosierpumpen gewährleisten für verschiedene Druckverfahren die exakte Dosierung der Zusatzstoffe für die Befeuchtung (Isopropylalkohol oder Alkoholersatzstoffe). Die Dosierbereiche der DOSATRON Pumpen sind den verschiedenen Ansprüchen des Druckgewerbes angepasst (Zudosierung von 0,07 bis 20%) und tolerieren einen niedrigen Wasserdurchsatz.

Häufig verwendete Dosierer

DOSATRON Dosierer Dosierbereich Betriebswasserdruck Wasserdurchsatz PDF-Prospekt
D 25 RE 5 1 – 5 % 0.3 – 6 bar 10 l/h – 2.5 m³/h D 25 RE 5 (260 KB)
D 25 RE 10 3 – 10 % 0.3 – 4 bar 10 l/h – 2 m³/h D 25 RE 10 (260 KB)
D 3 RE 5 0.5 – 5 % 0.3 – 6 bar 10 l/h – 3 m³/h D3-Reihe (450 KB)
D 3 RE 10 1 – 10 % 0.5 – 6 bar 10 l/h – 3 m³/h D3-Reihe (450 KB)
D 3 RE 25 5 – 25 % 0.5 – 4 bar 10 l/h – 2 m³/h D3-Reihe (450 KB)

Dosierung von Mineralstoffen

Die im industriellen Druck anteilsmäßig dominierende Komponente »Wasser« unterliegt durch diverse Einflussgrößen starken qualitativen Schwankungen. Daher spielt die Aufbereitung des Wassers eine entsprechend große Rolle. Natürliches Wasser ist nicht rein, sondern enthält zahlreiche Gase und Mineralstoffe.

Die stromunabhängigen DOSATRON-Proportionaldosierer können problemlos am Ausgang von Osmose-Anlagen angeschlossen werden, um die Entsalzung (Demineralisierung) zu gewährleisten. Sie dienen ebenfalls zur Dosierung diverser Zusatzstoffe, um

  • den ph-Wert der Lösung zu stabilisieren
  • die Oberflächenspannung zu reduzieren
  • die Entwicklung von Bakterien und Mikroorganismen zu verhindern (Entkeimung)
  • Ablagerungen von unlöslichen Salzen zu verhindern
  • Rost- und Schaumbildung zu hemmen

Häufig verwendete Dosierer

DOSATRON Dosierer Dosierbereich Betriebswasserdruck Wasserdurchsatz PDF-Prospekt
D 25 RE 1500 0.07 – 0.2 % 0.3 – 6 bar 10 l/h – 2.5 m³/h D 25-Reihe (530 KB)
D 25 RE 2 0.2 – 2 % 0.3 – 6 bar 10 l/h – 2.5 m³/h D 25 RE 2 (230 KB)
D 25 RE 5 1 – 5 % 0.3 – 6 bar 10 l/h – 2.5 m³/h D 25 RE 5 (260 KB)
D 3 RE 3000 0.03 – 0.3 % 0.3 – 6 bar 10 l/h – 3 m³/h D3-Reihe (450 KB)
D 3 RE 2 0.2 – 2 % 0.3 – 6 bar 10 l/h – 3 m³/h D3-Reihe (450 KB)
D 3 RE 5 0.5 – 5 % 0.3 – 6 bar 10 l/h – 3 m³/h D3-Reihe (450 KB)

Dosierung von Silikonemulsionen

Durch einen Silikonauftrag wird beim Druck sichergestellt, dass bei einem anschließenden Falzen kein Abrieb und kein Abschmieren der Farben entsteht. DOSATRON Pumpen sind aufgrund ihres Funktionsprinzips ebenfalls bestens für das Dosieren von Silikonemulsionen geeignet. Sie gewährleisten eine gute Homogenität der Emulsionen und tolerieren gleichzeitig hohe Viskositäten.

Häufig verwendete Dosierer

DOSATRON Dosierer Dosierbereich Betriebswasserdruck Wasserdurchsatz PDF-Prospekt
D 3 RE 10 1 – 10 % 0.5 – 6 bar 10 l/h – 3 m³/h D3-Reihe (450 KB)

Vernebelung und Befeuchtung

Statische Aufladungen, welliges Papier und Bahnabrisse sind Probleme in der Druckindustrie, die durch eine zu trockene Raumluft (besonders im Winter) entstehen können. Der Werkstoff Papier ist hygroskopisch und damit empfindlich gegenüber relativer Luftfeuchtigkeit. Optimale Druck- und Lagerbedingungen erfordern daher eine bestimmte Feuchtigkeit der umgebenden Luft.

DOSATRON Dosierer können problemlos im Oberlauf von Nebel- oder Befeuchtungssystemen eingebaut werden. Dort sorgen sie für die richtige Dosierung von Säuren für das Entkalken der Düsen oder von Bioziden für die Desinfizierung der Befeuchtungsanlage. Das Risiko der Verbreitung von Legionellen (Legionärskrankheitserreger) in der Luft oder der Bildung eines bakteriellen Biofilms wird dadurch minimiert.

Häufig verwendete Dosierer

DOSATRON Dosierer Dosierbereich Betriebswasserdruck Wasserdurchsatz PDF-Prospekt
D 25 RE 1500 0.07 – 0.2 % 0.3 – 6 bar 10 l/h – 2.5 m³/h D 25-Reihe (530 KB)
D 25 RE 2 0.2 – 2 % 0.3 – 6 bar 10 l/h – 2.5 m³/h D 25 RE 2 (230 KB)
D 3 RE 3000 0.03 – 0.3 % 0.3 – 6 bar 10 l/h – 3 m³/h D3-Reihe (450 KB)
D 3 RE 2 0.2 – 2 % 0.3 – 6 bar 10 l/h – 3 m³/h D3-Reihe (450 KB)

Downloads, Service

Download Adobe Reader